Recent Posts

Sonntag, 27. Januar 2013

Gekocht: Bunter Fischauflauf

Hallo meine Lieben,

ich bin es heute noch einmal..Aber nichts zum Thema backen sondern zum Thema kochen.
Ich bin bei Küchenplausch vertreten und da habe ich mich gemeldet um an dem Event
*Gesunde Vorsätze - Gesunde Küche* teilzunehmen. Und heute abend ist es dann soweit.
Es gibt Abends jetzt bei uns immer etwas ohne Kohlenhydrate. Denn das Hüftgold muss ja weg. (ok,wenn man Whoopies ißt wird das nix) Im Ofen schlummerte heute ein Bunter Fischauflauf

Eigentlich bin ich nicht so ein grosser Fischfan. Besonders nicht wegen der eventuellen Gräten.
Fische wie Pangasius sind zwar recht ok, aber da dieser Fisch noch kein richtiges Meer gesehen hat  also ein reiner Zuchtfisch ist möchte ich versuchen mal anderen Fisch zu essen. Und Fischstäbchen sind ja paniert *lach*.. Aber seht selber was ich heute abend gegessen habe...


Bunter Fischauflauf

Zutaten für 1 Person
125g Schollenfilet
1/2 EL Olivenöl 
1 kleine Zucchini (ich habe eine Aubergine genommen)
1 Tomate
2 EL Schmand (ich habe saure Sahne genommen)
50ml Milch
1 TL Gemüsebrühe
50g geriebener Käse
Pfeffer

Zubereitung
Die Auflaufform sparsam mit Olivenöl einfetten und den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Fisch waschen und abtupfen, mit Gemüsebrühe und Pfeffer würzen und in die Form legen.

Zucchini Aubergine und Tomate waschen, in Scheiben schneiden und über den Fisch legen.

Schmand Saure Sahne und Milch verrühren, mit Gemüsebrühe und Pfeffer abschmecken und über den Fisch gießen.

Zuletzt den geriebenen Käse über den Auflauf streuen.

20-30min backen...

Guten Appetit

Lecker Bakery Vol.3

Hallo meine Lieben,

wie so viele Backverrückte bin ich auch am Freitag zu meinem Zeitungsladen gelaufen, um die neue Bakery mir zu holen. Schon alleine das Titelbild ist mal wieder vielversprechend und ich könnte dauer backend in der Küche stehen. Allerdings ohne zu wissen für wen *lach*

Im letzten Post hatte ich ja erwähnt, das ich mir ein Whoopie Blech gekauft habe und wie durch Zufall steht in der neuen Bakery ein Rezept für Schoko-Whoopie Pies mit Toffeesahne.
Das gute in einem Backverrückten Haushalt, das man meistens sogar alle Zutaten vorhanden hat. Ich hatte irgendwann mal mir diese Muh-muh Toffeebonbons gekauft, ohne wirklich zu wissen was ich damit machen werde. Welch ein Glück sage ich da heute...
Die Whoopies schmecken sehr,sehr gut.Allerdings für meine Verhältnise ein wenig zu süss. Ich werde in der nächsten Zeit öfter mal Whoopies backen, aber dann doch lieber mit einer fruchtigen Variante in der Mitte. Empfehlen dieses Rezept nachzubacken, kann ich dennoch...Als ran an die Schüsseln ;-)

Schoko Whoopie Pies mit Toffeesahne

Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery 

Zutaten für ca. 20 Stück
300g + 50g weiche Karamellbonbons (Sahne Muh-Muhs)
500g Schlagsahne
75g Butter
125g Mehl
225g brauner Zucker
50g Kakao
1 Päckchen Vanillezucker (ich habe meinen selbstgemachten genommen)
Salz
2 gestrichene TL Backpulver
100g Zartbitterschokolade
3 Eier
2 Päckchen Sahnesteif
ca. 50g Zartbitterkuvertüre
ca. 30g Haselnusskerne


Ich habe das Rezept halbiert und das hat gut funktioniert. Ich habe sechs Whoopies dann heraus bekommen. Bei meiner Variante habe ich allerdings nicht, wie im Rezept angegeben noch Zartbitterkuvertüre und Haselnusskerne oben drauf gegeben. Ich finde die Whoopies schmecken auch so recht gut. 

Zubereitung
 1. Für die Füllung 300g Karamellbonbons hacken. Mit der Sahne unter Rühren aufkochen. Ca. 10 Minuten köcheln, bis die Bonbons sich aufgelöst haben. Toffeesahne in einer Rührschüssel auskühlen lassen. Ca. 2 Stunden kalt stellen. (Es klappt auch wenn man die Sahne nur ne Stunde in den Kühlschrank stellt)

2. Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze 200 Grad).
Für den Teig Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Zucker, Kakao, Vanillezucker, 1 Prise Salz und Backpulver mischen. Schokolade fein hacken. Eiern mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Flüssige Butter unter Rühren zugießen. Erst Mehlmischung, dann die Schokolade unterrühren. 

3. Laut Rezept soll man jetzt ein Backblech mit Backpapier auslegen. 13- 14 Teighäufchen mit etwas Abstand auf das Blech setzen ( sie laufen beim Backen auseinander). Im heißen Ofen ca. 10 Minuten backen, bis die Ränder eine leichte Kruste bilden.
Ich habe hier mein neues Whoopie Blech genutzt...Einfach toll sage ich euch. Und die Backzeit bleibt die selbe.
Die Hälften kurz abkühlen lassen, dann auf ein Gitterrost legen und auskühlen lassen.

4. Toffeesahne halbieren, jeweils cremig aufschlagen und dabei je 1 Päckchen Sahnesteif einrieseln lassen. (Da ich ja nur das halbe Rezept gemacht habe, wurde die Toffeesahne bei mir nicht halbiert)
50g Bonbons fein hacken und unter die Toffeesahne heben. In einen Spritzbeutel füllen. Auf die glatte Unterseite die Masse spritzen.
(Ich habe die Sahne einfach so drauf gestrichen,das geht auch recht gut)
 Die übrigen Hälften oben drauf legen und dann nochmal für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den letzten Schritt habe ich ja ausgelassen, aber ich will ihn euch nicht vorenthalten

5. Kuvertüre grob hacken, im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Haselnüsse grob hacken. Auf jeden Whoopie Pie einen kleinen Kuvertüreklecks geben und mit Nüssen betreuen. Bis zum Servieren kalt stellen

Ich kann nur sagen
Guten Appetit
Samstag, 26. Januar 2013

Ausflug nach Venlo (NL)

Hallo meine Lieben,

heute sind Herr F. und ich mal ins Ausland gefahren *lach*...Mitte der Woche ist uns nämlich aufgefallen, das wir mal ein freies Wochenende haben und da haben wir überlegt nach Venlo zu fahren. Das schöne ist, wenn man am Niederrhein wohnt ist es nicht weit bis nach Venlo. Denn in ungefähr 35min waren wir da. Perfekt sage ich da...Dick eingepackt machten wir erstmal den Wochenmarkt unsicher. Allerdings waren nicht so viele Stände aufgebaut wie es sonst der Fall ist. Die Gemüsestände hatten auf ihrer Ware Decken liegen.Denn es ist so megakalt gewesen...
Haben auch direkt Gemüse mitgenommen und ab damit ins Auto. Wenn man in Venlo ist, dann darf ein Besuch bei den 2 Brüdern von Venlo nicht fehlen. Auch wenn ich nicht so für Karneval bin, war es im Obergeschoss doch recht interessant..Denn dort waren lauter Kostüme. Und bald feiern wir in der Kita auch Karneval...Aber ich habe schon die perfekte Idee für mich gefunden :-)

In Venlo soll es einen Cake Creations Laden geben.Allerdings hatte ich die Adresse nicht mit und irgendwie gibt es die Internetseite auch nicht mehr (vor drei Wochen war sie noch online)...Nun ja,wir sind dann so durch Venlo gelaufen und auch in andere Seitenstrassen. Dort habe ich dann einen Haushaltwarenladen entdeckt mit sehr netten Backutensilien.
Momentan entdecke ich total viele Rezepte für Kuchen und Torten mit einem Durchmesser von 18cm. Na was glaubt ihr, was ich mir gekauft habe in dem Laden ;-)






Erstmal zufrieden ging unser Streifzug durch Venlo weiter. Vorbei an kleinen, urigen Geschäften.
Dabei entdeckten wir auch einen kleinen Laden mit englischen Produkten.Total süss. Ich mag total gerne so kleine, individuelle Läden..
Und dann standen wir irgendwann vor Xenos...Ach,wie ich diesen Laden liebe :-) Da ich aber schon des öfteren mal in einem Xenos bin, habe ich eigentlich damit gerechnet das ich nichts dort finden werde. Aber NÖÖÖÖÖÖÖ....Ich finde immer etwas bei Xenos..Da ich genügend Streudekor besitze und sämtliche Farben von Xenos schon besitze, wanderte etwas anderes in meine Tüte...Aber schaut selber...

Die Ausstanzer sind toll.Ich habe schon Herzen davon

Ein Whoopie Blech, Teelöffel Portionierer und eine neue Zange für Herrn F.

Fondantstanzer

Kleine gelbe Zuckerbananen


Meine Küche platzt zwar echt aus allen Nähten, aber bei manchen Sachen kann ich einfach sehr sehr schlecht nein sagen...Die Zuckerbananen laden an der Kasse und haben mich angegrinst.Als Cupcake Deko sind die toll..

Jetzt überlege ich was ich morgen als erstes backen werde..Denn die Lecker Bakery ist am Freitag auch bei mir eingezogen. Ich werde es euch wissen lassen.

Bis dahin...Viel Spaß beim lesen meines Blogs...

Samstag, 19. Januar 2013

Kirschkuchen vom Blech

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal was "einfaches" gebacken. Herr F. hat sich gestern irgendwas mit Kirschen gewünscht. Da fiel mir ein Heft in die Hände, welches ich mal für 1€ im K*hof erstanden habe.
(Blechkuchen,Happy Books) Von den Heftchen habe ich ein paar mir direkt geholt,für den Preis unschlagbar. Ich habe daraus heute dann den Kirschkuchen vom Blech gebacken. Und ich muss sagen; einfach,schnell und lecker...Ich hätte heute gerne noch mehr gebacken, nur wer sollte das alles essen ;-)
Und Herr F. hat nach Feierabend eine neue gebrauchte Spülmaschine mitgebracht.Denn unsere hat vor zwei Tagen den Geist aufgegeben.Welch ein übel. Denn ich habe das letzte Mal soviel mit Hand gespült, als ich noch alleine gewohnt habe (das war bis 2010).Aber Herr F.ist immer ganz schnell auf Zack und zum Glück kennen wir Leute die im Küchenbaubetrieb selbständig sind und dann auch Spülmaschinen an der Hand haben...
So,jetzt aber genug geschwafelt..Erstmal ein Bild und dann das Rezept :-)





Kirschkuchen vom Blech

Für ca.20 Stücke

250g weiche Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
(oder 8g selbstgemachten Vanillezucker)
5 Eier
375g Mehl
1 Päckchen Backpulver
ca. 2 EL Milch
2 EL Kirschwasser
(ich habe den aus mangel an "ich habe keinen mehr" weggelassen)
800g Sauerkirschen
(aus dem Glas)
Puderzucker zum bestäuben


Zubereitung

1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanillezucker mindestens so lange schaumig rühren, bis sich die Zuckerkristalle vollständig aufgeläst haben.Dann nach und nach die Eier hinzufügen.

2. Das Mehl mti dem Backpulver mischen und unter die Eier-Butter-Masse rühren. So viel Milch zugeben, dass ein geschmeidiger Teig entsteht. An dieser Stelle kann man das Kirschwasser hinzufügen. Wie schon erwähnt,ich habe es weggelassen. Backpapier auf das Backblech legen.

3. Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen. Die Kirschen unter den Teig heben. Den Teig auf dem Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 35 min backen. Bei mir war der Kuchen nach 25 min fertig.Aber das kommt auf euren Ofen an,immer mal wieder nachsehen. Wenn der Kuchen kalt ist, dann kann er nach belieben noch mit Puderzucker bestäubt werden.

*Bon Appetit*

P.S. Ich habe schon ein Stück gegessen und Herr F. auch...Wir haben ihn für sehr lecker befunden...
Montag, 14. Januar 2013

11 Dinge über mich....Ich wurde getaggt...(Artikel ist lang)

Hallo Ihr lieben,

ich habe heute morgen via Smartphone mehrere Nachrichten erhalten, das ich *getaggt* wurde.
1000 Fragezeichen in meinem Kopf. Aber das auflösen dieser, musste bis nach Feierabend warten.
Nun habe ich mir die genaue Anleitung durchgelesen und bin total begeistert.
In einem TAG soll man mehr über den Blogger hinter dem Blog erfahren. Das finde ich schon spannend und werde dann alle Fragen beantworten.
Ich wurde heute von Froilein Pink (zauberhaftes Küchenvergnügen), Anja (meine Torteria) und von Anni (Anni`s Cupcakes) getaggt.
Ach ich finde das grad so aufregend und werde nun alles beantworten.

Aber nun erstmal die Regeln.
  • schreibe 11 Dinge über Dich 
  • beantworte die 11 Fragen, die Dir der Tagger gestellt hat
  • denke Dir selbst 11 Fragen aus, die Du den Bloggern, die Du vorhast zu taggen, stellen möchtest
  • suche Dir 11 Blogger aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie
  • erzähle es den glücklichen Bloggern
  • zurück taggen ist nicht erlaubt 
Erstmal 11 Dinge über mich:

1. Ich liebe es mit IPod in den Ohren, in der Küche zu stehen und laut mitzusingen.(Meine Nachbarn  denken dann immer es sei eine Katze irgendwo draussen)
2. Ich backe erst seit etwas mehr als einem Jahr selber. Man mag es kaum glauben, ich auch nicht.Was habe ich nur früher gemacht ;-)
3. Ich stecke momentan auch "meine" Kita Kids mit dem Backwahn an. 
4. Im "normalen" Leben bin ich Heilpädagogin mit Schwerpunkt Sprache und arbeite u.a. mit behinderten Kindern.
5. Ich kann kochen überhaupt nicht leiden
6. Ich liebe es lange zu schlafen, kann es nur selten
7. Ich spiele Block- und Querflöte und sollte dies einfach mal wieder öfter machen.
8. Habe einen Bruder, der grade seine Doktorarbeit schreibt
9. Meine Oma ist 92 Jahre alt (und ihr gehts noch echt gut)
10. Ich bin manchmal ein wenig planlos (aber nur ein bisschen)
11. Ich liebe Blaubeeren,Himbeeren und Erdbeeren

11 Fragen die mir Froilein Pink gestellt hat....

1. Wer ist deine Lieblingsband?!  
     Irgendwie ganz schön schwer...War früher totaler Backstreet Boys Fan...Jetzt höre ich gerne      David Garrett (ok,keine Band)
2. Wo verbringst du deine Freizeit am Liebsten ausser in der Küche? 
    Im Fitneßstudio, auf der Couch
3. Dein Lebensmotto?
    Lerne aus der Vergangenheit, träume von der Zukunft, lebe im hier und jetzt
4. Deine Lieblingsfarbe?
    Lila
5. In welchem Land würdest du gerne Urlaub machen?
    USA
6. Warum?
    Weil man dort so viele tolle Cupcake Läden hat und auch soviele Backwarenzusatzmaterial kaufen
    könnte
7. Wenn du ein/e Schauspieler/in in einem Film sein dürftest, wer wäre das?
    Absolut keine Ahnung...
8.Weiße Schokolade, Vollmilch oder Zartbitter?
    Vollmilch
9. Isst du ab und zu mal Fast Food?
    Ja
10. Autofahrer/in, Fahrradfahrer/in, Bahnfahrer/in oder Fußgänger/in?
      Autofahrerin
11. Was isst du am Liebsten?
      schlesiche Knödel von meiner Mama (gibt es nur zu Weihnachten) und ansonsten Salat und
      Wraps


11 Fragen die mir Anni gestellt hat:

1.      Seid ihr auch gute Köche oder ist Backen eindeutig eure Stärke?
       Backen ist eindeutig meine Stärke
2.     Geht ihr lieber in ein SchickiMiki-Restaurant oder eher ins Gasthaus nebenan?
      Lieber ins Gasthaus nebenan 
3.      Welches ist euer Lieblingstier?
      Eule
4.      Welche Hobbys habt ihr neben dem Backen?
      Sport, fotografieren (ich übe mich im Umgang mit der neuen Kamera)
5.      Wohin verreist ihr gerne?
      Seit 2011 super gerne in die Nähe von Berlin (Kagel).Dort haben wir eine Hütte mit 
      Privatsee.. 
6.      Wie lautet euer Lieblingszitat?
      Mir fällt grade leider keines ein
7.      Beschreibt euch mit 5 Wörtern/Stichpunkten
      ein großes Herz, ein wenig chaotisch,groß gewachsen,
8.      Welches ist eure Lieblingsjahreszeit und warum?
       Der Sommer...Denn dann friere ich ausnahmsweise mal nicht
9.      Welches ist euer Lieblingsbuch? (Muss kein Backbuch sein!)
      Gut gegen Nordwind (David Glauttauer)
10.  Welches ist euer absoluter Lieblingsfilm?
      Grease
11.  Wenn ihr einen Star euer Wahl treffen dürftet, wer wäre das?
      Robbie Williams
  
 11 Fragen die mir Anja gestellt hat
1. High Heel oder Ballerina?
    Weder noch...Turnschuhe
2. Hast Du einen "ultimativen Backbuchtipp" für mich und alle Leser?
     Süße Sünden
3. Wenn Du ein Tier sein könntest, was wärest Du?
     Eule
4. Bist Du Kaffee- oder Teetrinker?
    Teetrinker
5. Wie wäre deine Traumküche?
    grooossss, mit ganz vielen Schubladen und Sortiersystem,eine Insel(aber keine Kochinsel,sondern Arbeitsinsel), Farbe bin ich mir nicht so sicher(wechselt bei mir des öfteren), auf jedenfall offen zum Wohn-und Essbereich
6. Dein schönster Urlaub war wo?
    2012 Kagel (bei Berlin)
7. Mit 15 wolltest Du was von Beruf werden?
    Kinderkrankenschwester (kann aber kein Blut sehen..deshalb Erzieherin)
8. Dein größtes Vorbild, egal aus welchem Bereich, ist?
    mmh,fällt mir grad irgendwie nichts so recht ein...Vorbilder sind auf jedenfall meine Eltern die fast 40 Jahre mit einander verheiratet sind.
9. Welchen Vorsatz hast Du für 2013 gefasst?
    abzunehmen
10. Deine Lieblingsfarbe ist welche?
     Lila
11. Wenn schon Fastfood, dann bevorzugst Du welchen?
      Burger King (aber da nur Chicken Burger)


Wenn ihr bis jetzt durchgehalten habt...HUT AB!!! Ich bin stolz auf euch...Denn jetzt kommen noch meine 11 Fragen...Die mir grade so wahllos durch den Kopf schießen...


1. Welche Musikrichtung hörst du?
2. Welches Lieblingsgewürz hast du?
3. Hast du backverrückte Geschwister,Freunde?
4. Womit machst du Bilder für deinen Blog?
5. Schnee oder Hitze?
6. Dein schönstes Weihnachtsgeschenk 2012?
7. Hast du schon mal Vorsätze durchgehalten?
8. Magst du Sushi?
9. Wo gehst du gerne shoppen?
10. Rock oder Hose?
11. Hast du eine Lieblings TV Serie?


Und zu guter letzt noch die 11 Blogs die ich taggen werde...


Samstag, 5. Januar 2013

Sugarbird Cupcakes in Düsseldorf

Hallo Ihr Lieben,

jetzt liege ich nach einem anstrengenden Tag total kaputt auf der Couch. Zum einen bin ich ein wenig überfressen (aber mir leckeren Salat mit Dönerfleisch gegönnt) und dann war das gerenne den ganzen Tag auf der Messe doch echt anstrengend.Die Messe war ganz interessant, wobei ich in erster Linie meine Mutter begleitet habe. Sie ist selbständig mit *Kreativen Dekoideen* und hat dort nach neuen Ideen Ausschau gehalten und bei ihrem Lieblingsglashändler auch einiges bestellt..

Wir sind, weise vorraussicht mit der Bahn gefahren. Denn ich weiß ja,wie k.o. man doch nach so nem Messetag ist. Auf dem Hinweg habe ich dann in der U-Bahn das Schild *Heinrich-Heine-Allee* gelesen. Ich bekam dann direkt nen grinsen ins Gesicht. Denn ich wusste das Sugarbird Cupcakes dort seit Anfang Dezember eine Filiale hat. Weil es dann auf der Messe doch etwas zügiger voran ging, haben wir dann auf dem Rückweg einen Halt gemacht.
Ich war bis heute noch nicht im Sugarbird und liebe Leute in Düsseldorf,um Düsseldorf herum und überhaupt geht mal dort vorbei. Ich bin rein und habe mich direkt wohlgefühlt. Die Mitarbeiter im Sugarbird sind sehr freundlich und zuvorkommend. Was mir sehr gut gefällt, das sie hinter den Produkten stehen. Zumindest kam es bei mir als Kundin so an. Denn auf nachfragen hat man uns so toll die Cupcakes beschrieben, sehr toll. Am liebsten hätte ich von jeder Sorte einen probiert, aber ich muss an den Sommer und meine Hüften denken ;-)

Aber nochmal kurz zurück. Man kommt in den Laden und es stehen weiße Tische und Stühle bereit. Was mir besonders gut gefällt an einer Wand komplett Bänke mit Tisch und Stühlen dran..Ich sollte anmerken das ich lieber auf Bänken sitze. Zur linken war dann die Theke...Beginnend mit sehr lecker aussehendem Kuchen,Torte und Tartes. Ich hätte fast noch ein Stück Zitronentarte probiert,aber die Hüften. Und dann kommt der Cupcake Bereich...Törtchen neben Törtchen...Ein Paradies, einfach himmlisch...Das Sugarbird hat in seiner Winterkarte heute im Angebot folgende Cupcakes gehabt

- Himbeer Sternchen
- Schoko Schätzchen
- Tiramisu Träumchen
- Apfel Zimt Bäumchen
- Orangen Törtchen
- Aktions Cupcake (Cupcake mit Milchreis im Teig und auch im Frosting)


Wer die Wahl hat, hat die Qual sagt man doch so schön. Ich habe mich dann für das Orangen Törtchen entschieden und meine Mum den Aktions Cupcake. Da habe ich innerlich erst die Nase gerümpft. Dazu gab es dann noch leckeren Milchkaffee. Ich habe dann die freundliche Bedienung gefragt ob ich Bilder machen dürfte, ich sei Foodbloggerin.*au man wie sich das anhört*
Leider ist es im Sugarbird nicht erlaubt Fotos zu machen. Nun ja,ich war auch so anständig und habe keine heimlichen Fotos gemacht. Auch nicht vom Cupcake auf meinem Teller.
So nun zum geschmacklichen Test. Ich sage euch, das ist nicht mein letzter Besuch im Sugarbird.
Die Creme oben auf dem Cupcake total leicht. Es war auf keinen Fall Mascarpone, hatte dennoch eine sahnige Konsistenz. Aber ich würde sagen es war nicht nur Sahne, vielleicht eher gemischt mit Frischkäse. Einen leichten orangen Geschmack. Nicht zuviel und nicht zu wenig. Das Törtchen unten drunter auch geschmacklich sehr gut. Meine Mum hatte ja den Aktions Cupcake und ich muss sagen *Yummy*. Im Frosting kam der Milchreisgeschmack auch ganz leicht durch und im Törtchen ebenfalls. Eine ganz,ganz tolle Idee. 
Wie schon erwähnt hätte ich mich am liebsten einmal durch die Theke gegessen. Ich habe mich aber dann entschieden drei Macarons mitzunehmen. Der nette Herr hinterm Tresen war ganz enttäuscht das ich nicht auch noch einen Schoko-Macaron mitnehmen wollte. Aber Schoko Macarons sind nicht so mein Fall. So packte er mir in so eine total tolle To Go Box drei Macarons ein.
 
- Blaubeere
- Orange
- Espresso

Blaubeere habe ich mit meiner Mum schon in Düsseldorf vernichtet. In Orange und Espresso habe ich zu Hause reingebissen. Ich habe noch nicht wirklich viele Vergleichsmöglichkeiten was Macarons angeht (bei cupcakes sieht das schon anders aus), aber sie waren ganz gut. Wobei mir hier auch Orange am besten geschmeckt hat.


Also mein Fazit zum Sugarbird

Ambiente: Einfach top - mir gefällt es
Personal: Super freundlich und weiß wovon sie reden
Preise: Vollkommen in Ordnung
Geschmack: super genial, besonders die Creme

Empfehlung: immer wieder besuchen und sich durch die Karte essen
also auf geht es nach Düsseldorf ;-)


Alles Liebe Eure Moni


Freitag, 4. Januar 2013

Ich bin wieder im Backwahn

Hallo Ihr Lieben,

heute ist schon mein letzter Wochenurlaubs Tag...Die zwei Wochen sind viel zu schnell rum gegangen und leider konnte ich nicht all das machen was ich eigentlich machen wollte.Aber nun gut,der nächste Urlaub kommt bestimmt ;-)

Da wir (eher Herr F.,) einen Übernachtungsgast (aus der Partnerfeuerwehr--seit heute ist Herr F. auch Oberbrandmeister--ich bin so stolz auf meinen Schatz) hier haben und ich nicht da sein werde (ich bin mit meiner Mama morgen auf der Vivanti in Düsseldorf), habe ich heute noch schnell einen Guglhupf gebacken.
(ein bisschen viele Klammern in dem Satz *lach*)

Auf jedenfall habe ich bei Backen-kann-jeder (eine Facebook Seite) ein total interessantes Rezept für einen Blaubeer-Mamor-Guglhupf gefunden. Ein Besuch der Seite lohnt auf jedenfall,dort sind immer sooo toll Rezepte. Das abnehmen wird dadurch nicht erleichter.
Da ich bisher noch nicht meine kleine Guglform ausprobiert habe,konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Somit hat unser Gast morgen bei der Ankunft nen leckeren Gugl zum Kaffee.

grade frisch aus dem Ofen

abgekühlt und schon auf dem Tisch


Blaubeer-Marmorkuchen


40 g Zartbitterschokolade
2 EL Kakao
150 g Waldheidelbeeren (Glas, abgetropft)
250 g Bio-Butter
200 g Zucker
1 Prise Jodsalz
1 Päckchen Vanillin-Zucker
4 Eier
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 ml Frischmilch

Zubereitung:

Backofen auf 175 °C vorheizen. Eine Gugelhupfform (Ø 21,5 cm) gut fetten, wenig Mehl hineingeben und die Form hin und herbewegen, so dass sie mit dem Mehl ausgestäubt ist. Reste über der Spüle herausklopfen. Schokolade fein hacken und mit Kakao mischen. Beeren auf einem Sieb gut abtropfen lassen.

Weiche Butter, Zucker, Salz und Vanillin-Zucker cremig rühren. Eier einzeln aufschlagen und zufügen, jeweils gut unterrühren.
Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit 120 ml Milch unterrühren. Teig in 3 Portionen teilen. Unter eine Portion Schokolade, Kakao und übrige Milch rühren. Unter eine weitere die Beeren heben.

Alle drei Teige esslöffelweise abwechselnd in die vorbereitete Form geben. Mit einer Gabel einmal vorsichtig durchziehen, so dass die Teige leicht ineinander marmoriert werden. Im heißen Ofen 60 - 70 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn an einem Holzstäbchen, das man hineinsticht, kein Teig mehr haftet. Kuchen herausnehmen und 1 Stunde in der Form abkühlen lassen, dann herausstürzen und ganz auskühlen lassen.

Tipp: Rührkuchen wird schön locker und feinporig, wenn die Zutaten gründlich verrührt werden. Aber Achtung: Das gilt nur so lange, bis das Mehl zugegeben wird! Ab dann nur kurz rühren, so dass die Zutaten sich gut verbunden haben. Auch beim Unterheben von weiteren Zutaten wie den Beeren oder Schokolade und Kakao nur kurz rühren, sonst kann der Teig zäh und der Kuchen klitschig werden.

Quelle; LIDL.de



Am Sonntag poste ich dann noch ein weiteres Rezept. Denn auf der Seite habe ich ein Rezept für Marshmallows entdeckt und die kühlen jetzt im Kühlschrank. Da ich ja morgen auf der Messe bin (Camera ist schon eingepackt), habe ich morgen keine Zeit dafür...Also ein wenig Geduld ;-)

Ich wünsche euch einen schönen Freitagabend...
Dienstag, 1. Januar 2013

Silvester Rezepte 2012

So,ihr Lieben hier noch schnell die Rezepte für 
die Biercremeschnitten 
und den Mississippi Mud Pie!
Viel Spaß beim nachbacken :-)


Mississippi Mud Pie


Das Rezept habe ich nicht selber entwickelt, sondern auf dem absolut tollen Blog vom honigkuchenpferd entdeckt....Schaut mal vorbei,es lohnt sich...

Teig
200 g Mehl
25 g Kakao
50 g Zucker
125 g Butter
1 Espresso
etwas Backpapier
500 g getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Füllung
150 g Butter
300 g brauner Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
4 Eier
300 g Schlagsahne
2 TL heller Zuckerrübensirup
150 g Zartbitterschokolade
40 g Kakao
Deko
100 g Zartbitterschokolade
400 g Schlagsahne
2 Pkt. Sahnesteif

Zubereitung
Für den Teig
Mehl, Kakao und Zucker vermengen. Die weiche Butter und den Espresso einkneten.
Bitte den Espresso kalt werden lassen,das habe ich nämlich nicht gemacht und das war nicht ganz sooo gut.
Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie eingewickelt für 30 Min. in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Eine Quicheform mit 28 cm Durchmesser gut einfetten. Den Teig ausrollen und in die Form legen. Der Rand sollte ca. 3 cm hoch sein. Überschüssigen Teig könnt ihr mit einem Messer abschneiden. Mit einer Gabel stecht ihr einige Löcher in den Boden.
Den Teig nun blindbacken. Dafür schneidet ihr Backpapier kreisförmig aus und legt es auf den Teig. Darauf die getrockneten Hülsenfrüchte verteilen, so dass der Teig beim backen nicht aufgeht und seine Form behält.
Den Teigboden nun für ca. 25 Min. im Ofen backen. Im Anschluss entfernt ihr das Backpapier mit den Hülsenfrüchten. (Vorsichtig diese sind doch recht heiß!!)

Für die Füllung
Die weiche Butter mit dem braunen Zucker und Vanillezucker verrühren. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und verquirlen. Die Sahne und den hellen Zuckerrübensirup unterrühren. Ich habe keinen hellen Zuckerrübensirup zu Hause gehabt und somit keinen genommen..Schmeckt auf jedenfall auch ohne.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und unter Rühren in die Buttermasse gießen. Zum Schluss auch den gesiebten Kakao einrieseln lassen.
Die Füllung auf den vorgebackenen Teig geben und bei 160°C weitere 45 Min. backen.

Für die Deko
Sahne mit Sahnesteif schlagen und auf dem komplett erkalteten Kuchen verteilen. Ich habe dann einfach in meinen Schrank geschaut was ich da so stehen habe. Der Deko auf dem Pie sind da ja keine Grenzen gesetzt.

Einen guten Appetit wünsche ich euch :-)


Bier-Cremeschnitten

Dieses Rezept habe ich aus einem neuen Backbuch, welches ich zu Weihnachten bekommen habe.
Kaffeeklatsch aus dem Kosmos Verlag 


Zutaten für 32 Schnitten
2 Packungen TK-Blätterteig
(a 275g)

Für die Bier-Creme
300ml Milch
1 Päckchen Vanillepudding
2-3 EL Zucker
100ml dunkles Bier oder Malzbier
200g Schmand

Für den Bier- Zuckerguss
150g Puderzucker
3 EL dunkles Bier oder Malzbier

Zubereitung
1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.  Jede Blättterteigplatte in 16 Teile schneiden. Die Stücke auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen und im    heißen Ofen 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

2. Für die Bier-Creme die Milch aufkochen.In der Zwischenzeit das Puddingpulver mit dem Zucker und etwas Milch verrühren.
(Da merke ich grade,das ich diesen Schritt anders gemacht habe.Zucker zur Milch und das Puddingpulver habe ich dann mit ca.2-3EL Milch verrrührt)
Die Puddinpulvermischung unter Rühren zur aufgekochten Milch geben, erneut aufkochen und das Bier untermischen. Den Pudding etwas auskühlen lassen, dann mit dem Schmand zu einer glatten Masse verrühren.

3. Aus Puderzucker und Bier einen Zuckerguss anrühren. Die abgekühlten Blätterteigstücke längs halbieren. Die oberen Hälften mit Zuckerguss bestreichen. Auf die unteren Hälften die Biercreme streichen und mit den Oberteilen belegen. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden fest werden lassen.


Frohes Neues 2013

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche euch ein frohes neues Jahr. Ich hoffe das ihr gut reingerutscht seit. Wir haben es in diesem Jahr total gemütlich angehen lassen. Mein Bruder und Fräulein S. waren bei uns. Wie gut das wir unseren Tisch ausziehen können. Wir hatten doch recht viel zum Raclette aufgetischt. Irgendwie kauft man ja immer mehr ein, weil man Sorge hat das es nicht reichen könnte.
Wobei ich ja auch noch Nachspeisen gemacht habe...Eine Quark,Pfirsich,Himbeer Nachspeise--einen Mississippi Mud Pie und Bier-Cremeschnitten...
Ein bisschen viel...Aber es war alles sooo lecker...Besonders der Pie und von dem ist auch noch was im Kühlschrank :-) Das ist super,zwar nicht für meine Hüften,aber heute geht noch ein kleines Stückchen..
Denn ab morgen ist alles anders...Ich glaube zwar das ich das auch schon mal vor einem Jahr gesagt habe,aber Vorsätze braucht man ja. Und ein Vorsatz ist absolut weiter abzunehmen.Erstmal meinen Weihnachts-und Silvesterspeck wegbekommen und dann noch ein paar Kilos.Im Sommer soll groß gefeiert werden (mein Bruder und meine Mum) und da will ich keine Speckrollen mehr haben.
Und dann habe ich mir gestern einen kleinen Plan erstellt. Wobei ich schon vor der Ausführung totalen Bammel habe. Ich habe mir überlegt an der Cake Cologne teilzunehmen in der Kategorie Keks-Kunst. Aber noch habe ich mich nicht angemeldet,habe erstmal eine Frage noch gestellt.
Ideen habe ich allerdings schon in meinem Kopf und auch schon auf Papier gebracht. Ich werde euch auf jedenfall auf dem laufenden halten.
Und im Jahr 2013 gibt es natürlich weiterhin neue Rezepte und Bilder meiner Backwaren :-)
Ach da fällt mir noch ein Vorsatz ein. Ich möchte den Umgang mit unserer neuen Kamera erlernen.Es macht sehr viel Spaß Bilder damit zu machen,aber es ist noch ein Buch mit sieben Siegeln für mich.Und das soll sich ändern.

Der Mississippi Mud Pie ohne Deko und Nachspeise im Glas


Bier-Cremeschnitten 

Die kleine und feine Deko
Der superleckere Mississippi Mud Pie

auf der anderen Seite stand das ganze Gemüse :-)




Bevor dieser Post noch länger wird,haue ich ihn erstmal raus und schreibe dann noch die Rezepte auf...
Liebe Grüsse an einem Gammel Neujahrstag den ich total genieße
Moni