Recent Posts

Dienstag, 31. Dezember 2013

Sekt Cupcakes mit Frischkäse Sekt Topping

Hallo meine Lieben,

einen Post werdet ihr heute noch von mir erhalten. Denn diese Sekt Cupcakes kann ich euch nicht vorenthalten. Wobei es nicht nur ein Rezept für Silvester ist....Ich habe für diese Cupcakes ein Schweinchen als Glücksbringer mal ausprobiert. Schaut mal bei Marlene von Marlenes sweet things vorbei. Dort findet man ein ganz tolles Tutorial.


Sekt Cupcakes
(für 12 normal große Cupcakes)

Zutaten
2 Eier
100g Zucker
100ml Sekt
100ml Öl (ich nutze immer Rapsöl)
150g Mehl
1/2 Pck. Backpulver

Zubereitung
1. Eier, Zucker und eine Prise Salz schaumig aufschlagen. 
2. Sekt und Öl zur der Eier- Zucker- Masse hinzufügen
3. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und zur Masse geben.
4. FERTIG
5. Den Teig auf 12 Förmchen aufteilen und bei 180 Grad 
bei Ober/Unterhitze ca. 20min backen lassen

Topping
2 Pakete Frischkäse (ich arbeite nur noch mit Philadelphia)
ca.100g Puderzucker
ca.150ml Sekt
ca.100ml Sahne

Den Frischkäse mit dem Puderzucker glatte rühren. Dann den Sekt langsam hingeben und weiterrühren.
Ich gebe noch ein oder zwei Pakete Sahnesteif hinzu. Dann langsam die Sahne hinzufügen und weiter rühren.
Wenn alles eine fluffige und festere Konsistenz hat, erstmal ab in den Kühlschrank für ein paar Minuten.
Dann mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Cupcakes spritzen...
Voila...fertig...



Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr...

Bon Appetit
Eure
Moni

Ein aufregendes Jahr 2013 geht zu ende


Hallo meine Lieben,
und schon wieder ist ein Jahr rum.Irgendwie geht es ab einem gewissen Alter immer sehr schnell *lach*
Es ist viel passiert.Letztes Jahr, also 2012 hätte ich nie für möglich gehalten das wir uns ein Haus kaufen werden.Nun wohnen wir seit November in unserem eigenen Haus und so langsam wird es immer wohnlicher und es ist einfach ein tolles Gefühl. Ein großes Dankeschön an Herrn F. Denn er ackert sehr viel hier in unserem Haus, damit es noch schöner wird.

2013 habe ich sehr sehr viel gebacken. Vor einem Jahr so ungefähr habe ich immer gesagt NEIN,ich mache keine Torten. Aber so langsam finde ich sehr viel Freude daran. Wobei sie alles andere als perfekt sind, aber das bin ich auch nicht ;-)
Zum Ende des Jahres habe ich auch wieder sehr viel Freude daran gefunden Cupcakes zu backen. Irgendwie brauchte ich eine zeit lang eine Pause davon. Aber nun sind die kleinen Törtchen wieder in meinem Herz. Es macht mir total viel Spaß einfach was zusammen zu rühren. Ich freue mich auch schon sehr, wenn im Frühjahr (so hoffe ich) meine beiden Backräume fertig sind. Denn die meisten Backutensilien befinden sich noch in Kartons.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei euch allen dort draußen bedanken, das ihr meine Posts hier durchlest, Likes bei Facebook oder Instagram hinterlasst. Es macht mich echt glücklich und auch stolz das meine Backwaren euch gefallen.

Beim durchsehen der vielen Fotos die ich in diesem Jahr gemacht habe, ist mir erstmal bewusst geworden wie viel ich in diesem gebacken habe. Interessant wäre es jetzt zu wissen wieviel Eier, Butter, Zucker und Co ich verwendet haben muss.Es folgen nun ein paar Bilder meiner Backwerke 2013...Ihr solltet auf jedenfall bis unten lesen, denn dann folgt noch ein letztes Rezept für 2013 :-) (Nein, ich habe mich grade dazu entschieden, einen eigenen Post zu schreiben für das Rezept)

Hefezöpfe, Bagels, Cookies, Brownies uvm.
Ein paar Kekse
Eine große und aufregende Herausforderung war die Teilnahme an der Cake Cologne
Torten Mitte 2013
Torte rechts unten meine größte Tortenherausforderung des Jahres 
Ich habe im Jahr 2013 auch so viele liebe, nette Menschen kennengelernt die ebenfalls das Hobby Backen haben. Ich freue mich all diese Menschen im Jahr 2014 wiederzusehen. :-)

In diesem Sinne wünsche ich euch 
einen guten Rutsch ins Jahr 2014

Alles Liebe
Eure Moni
Sonntag, 29. Dezember 2013

*Rezension* Kleine Wochenend & Festtagstorten

Hallo meine Lieben,

bevor ich euch ein neues Buch vorstelle, wollte ich noch bekannt geben wer das Give Away gewonnen hat. Ich hatte es völlig vergessen hier auf meinem Blog bekannt zu geben und hatte es nur über Facebook gepostet. Gewonnen hat: Johanna von my tasty little beauties...Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle. Alle anderen Teilnehmer aber nicht traurig sein, das nächste Give Away kommt bestimmt.

Jetzt wo es bei mir wieder etwas ruhiger wird, kann ich mich auch um Buchvorstellung kümmern.
Den Anfang macht heute das Buch * Kleine Wochenend & Feststagstorten* von Jacqueline Böttcher aus dem Bassermann Verlag. Ich möchte mich an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar bedanken.


Die Rezepte sind in verschiedene Kategorien unterteilt.
Sowas mag ich immer sehr gerne.

1. Fruchtig und saftig
2. Nussig und schokoladig
3. Klassisch und festlich
4. Einfach, schnell und trotzdem raffiniert

Das Buch beginnt allerdings erstmal mit Basics und das finde ich super.
Biskuit,Rührteig und Mürbeteig werden erläutert. Die wichtigsten Zutaten, Hinweise zu den Rezepten,
Dekorieren und vorbereitun und stapeln.




Ich habe mir aus dem Bereich Klassisch und festlich ein Rezept heraus gesucht.
Herr F. isst ja eigentlich nicht so mega gerne süß...Aber eine Schwarzwälder Kirsch geht in seinen Augen immer. Also habe ich für Weihnachten eine Schwarzwälder gebacken.

Schwarzwälder Kirschtorte
Durchmesser 20cm

Rührteig
70g Zartbitterschokolade (mind.70% Kakaoanteil)
70g weiche Butter
70g Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
3 Eier (M)
50g gemahlene Mandeln
35g Mehl
35g Speisestärke
1 TL Backpulver
4-5 EL Kirschwasser

Füllung
250g frische Sauerkirschen
(oder TK-Sauerkirschen= die habe ich auch genommen)
1 gehäufter EL Speisestärke
75ml Kirschsaft
3 EL Zucker
50ml Kirschwasser
400g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung
1. Den Backofen auf 175Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Springform vorbereiten.Ich habe in diesem Falle meinen verstellbaren Backrahmen genommen.Er ist so praktisch.

2. Für den Rührteig die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Butter schaumig aufschlagen, dabei den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Die Eier einzeln nacheinander zugeben und jeweils 1 Minute unterrühren. Mandeln und Schokolade zugeben und unterheben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, darüber sieben und unterheben. Den Teig in die Form füllen und im Ofen ca. 45 Minuten backen.
Vor dem rausnehmen die Stäbchenprobe nicht vergessen und dann den Kuchen 
herausnehmen und auskühlen lassen. 
Ich habe den Kuchen schon einen Tag vorher gebacken, 
denn ich finde dann kann man den Kuchen besser schneiden.

3. Für die Füllung die Kirschen abspülen und waschen (den Schritt braucht man ja bei TK Kirschen nicht).
Die Stärke mit 2 EL von dem Kirschsaft und 2 EL Zucker verrühren. Übrigen Kirschsaft aufkochen, die unaufgetauten Kirschen hinzufügen. Die angerührte Speisestärke einrühren und 1-2 Minuten kochen lassen.
Vom Herd nehmen, 2 TL Kirschwasser und abkühlen lassen.

4. Den Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden. Die Böden mit dem restlichen Kirschwasser beträufeln. Ich glaube dabei habe ich ein wenig übertrieben, das sagten zumindest die Gäste ;-)
Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit dem verstellbaren Tortenring umschließen.

5. Die Sahne mit Sahnefestiger und dem restlichen Zucker steif schlagen. Den Boden dünn mit Sahne bestreichen und das Kirschkompott darauf verteilen und mit Sahne bestreichen.
Den zweiten Boden auflegen, mit einem Drittel der übrigen Sahne bestreichen. Den dritten Boden darauf legen, leicht andrücken. 
Ich habe dann die Torte mitsamt dem Tortenring erstmal in den Kühlschrank gestellt. 

6. 100-150g Sahne steif schlagen und dann die Torte damit einstreichen.
Ich muss ehrlich sagen, das einstreichen einer Torte ist schwieriger als das eindecken mit Fondant ;-)

Und dann kann man die Torte entweder so original wie eine Schwarzwälder Kirschtorte dekorieren
oder etwas weihnachtlich so wie ich es gemacht habe... Allerdings habe ich nicht so viele und tolle Bilder machen können, weil alle sich auf die Torte gestürzt haben.


Fazit des Rezeptes:
Ich habe zwar nur eine Gabel probiert, war aber sehr angetan und die Weihnachtsgäste haben sich auf dir Torte gestürzt. Ich habe nur ein wenig zuviel Kirschwasser genommen.

Fazit des Buches:
Ich liebe es kleine Kuchen und Torten zu backen und deshalb gefällt mir das Buch total gut. Wenn im kommenden Jahr wieder die Beerensaison startet, werde ich noch so ein paar Torten testen. Mir gefallen die Bilder im Buch und auch die Rezepte lesen sich gut. Ich finde das sie sehr gut zum nach backen sind.
Ebenfalls gefällt mir die Aufmachung..Die Bilder der Torten sind ansprechend. Vielen Dank noch einmal für das Exemplar.

Liebste Grüße
Eure
Moni







Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnachtsvöllerei...Teil 1

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch nachträglich Frohe Weihnachten. Ich hoffe ihr hattet ruhige, besinnliche Weihnachten.
Bei uns ging es streckenweise ruhig zu. Ich habe die Vorweihnachtszeit als sehr stressig erlebt, da ich ab Ende November immer eine sieben Tage Arbeitswoche hatte. Aber so ist das wenn die Mutter selbständig ist. Auf den Märkten konnte ich aber mir zwischendurch Gedanken machen was ich so alles an Weihnachten backe. Ich rolle mal alles von hinten auf. Heute am zweiten Feiertag gab es ein großes Weihnachtsessen mit Kaninchen, schlesischen Knödel von meiner Mama selbst gemacht, Rotkohl und lecker Soße. Seit ein paar Jahren bin ich dann für den Nachtisch zuständig. Heute hab ich dann ein Lebkuchenparfait mit Zimtkirschen gereicht.

Lebkuchenparfait

Zutaten für 6 Personen
75g Zartbitterschokolade
175ml Milch
4 frische Eigelb
2 TL Lebkuchengewürz
75g + 75g Zucker
200g Schlagsahne

Zubereitung
Total schön an einem Parfait ist, das man es super einen Tag vorher vorbereiten kann

1.) Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. 
Die Milch erhitzen, nicht zu heiß werden lassen.
Ansonsten muss sie ein bisschen abkühlen

2.) Eigelb, Lebkuchengewürz und 75g Zucker verrühren. 
Milch langsam unterrühren. Im heißen Wasserbad
dickcremig aufschlagen, danach die Schokolade einrühren und abkühlen lassen.

3.) Sahne steif schlagen und unter die Schokocreme heben. Die gesamte Masse
habe ich dann in eine Kastenform gefüllt. Diese habe ich zuvor mit Frischhaltefolie
ausgelegt, dann die Masse drauf geschüttet. Dann einmal Alufolie um die
Kastenform und ab in die Tiefkühltruhe.Dort sollte das Parfait mindestens
6 Stunden stehen bleiben.

Ich habe dazu noch Zimtkirschen und Baisers mit in die Schüsseln gegeben. War alles auf jeden Fall sehr sehr lecker. Bei dem Parfait kommt sehr gut das Lebkuchengewürz durch. 


Zur Kaffeezeit gab es dann heute noch mehr Leckereien. (Allerdings ist mir jetzt auch Stunden später echt total schlecht vom vielen Essen). Im Angebot stand heute auf dem Tisch:

- Glühweintorte
- Schoko Cupcakes mit Irish Cream Topping
- Zitrone Buttermilch mit Zitronen Frischkäse Topping
- Kirschstreusel 

Ich möchte euch jetzt aber erstmal die Glühweintorte vorstellen.

Rezept aus der Lecker Christmas

Zutaten
2-3 Äpfel
3 EL Zitronensaft
50g+200g+2 TL Puderzucker
1 Zimtstange
250g Butter
300g Mehl
4 Eier
1 EL Backkakao
1 TL Backpulver
1/8 l Glühwein
5 Blatt Gelantine (ich habe aber 8 Blatt genommen)
200g+250g Schlagsahne

Zubereitung
1.) Äpfel schälen und klein schneiden. Mit Zitronensaft, 50g Puderzucker und Zimtstange zugedeckt 
bei schwacher Hitze ca. 15min köcheln, bis die Äpfel weich sind. Die Zimtstangen entfernen.
Äpfel pürieren und das entstandene Apfelmus abkühlen lassen. 

2.) Den Backofen vorheizen auf 150Grad Ober/Unterhitze. Die Springform mit einem Durchmesser von 18cm vorbereiten. Ich habe einen verstellbaren Backrahmen, der ist super und ich kann den nur empfehlen.

3.) 250g Butter und 200g Puderzucker cremig rühren. 4 Eier nacheinander unterrühren.
300g Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Im Wechsel mit dem Glühwein unterrühren. Den Teig in die Form geben und dann 60-70min backen. Ab 55min habe ich dann immer wieder geschaut und Stäbchenprobe gemacht. Ach und dann habe ich das Rezept nachher nochmal durchgelesen und da stand das man nach ca.45min den Kuchen mit Alufolie bedecken soll. Also ich finde es nicht so dramatisch und angebrannt ist auch nichts. Abkühlen lassen.

4.) Den Kuchen zweimal durchschneiden. Dafür habe ich mein neues Konditorenmesser genommen. Das habe ich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen. Um den unteren Boden einen Tortenring legen. Und erstmal an die Seite stellen.

5.) Gelantine einweichen, ausdrücken und in einem Topf unter Rühren wieder auflösen. 
Vom Herd nehmen und 3 EL Apfelmus einrühren. Dann unter das restliche Apfelmus rühren.
200g Sahne steif schlagen und unter das Mus heben. Die Hälfte Creme auf den unteren Boden streichen.
Mittleren Boden drauflegen und dann die restliche Creme drauf und dann den oberen Boden.
Für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

6.) 250g Sahne und 2 TL Puderzucker steif schlagen. Die Torte locker damit einstreichen.
Ich muss ehrlich sagen, eine Torte einstreichen mit Sahne ist schwieriger als mit Fondant einzudecken...
Ich habe die Torte nur dünn mit Sahne eingestrichen und dann mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer Tülle so Tupfen auf den Rand gespritzt.


Einen schönen 2.Weihnachtsabend wünsche ich euch noch
und 
Bon Appetit
eure Moni


Sonntag, 1. Dezember 2013

Produkttest und Give Away

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch allen einen schönen 1.Advent. Ich melde mich heute Abend mit einem Post der gleich drei Dinge beinhaltet.
Vor langer, langer Zeit (noch vor meinem Umzug) habe ich von Lakeland etwas zum testen erhalten.
Ich möchte mich erstmal entschuldigen, das es jetzt doch etwas länger gedauert hat bis ich das Produkt getestet habe. Aber nun ist es endlich soweit...
Auf der Seite von Lakeland findet man so unendlich viele tolle Sachen. Lest selbst, was Lakeland über sich selber schreibt.
Quelle; Homepage Lakeland

Als einer der Homeshopping-Pioniere Großbritanniens mit fast einem halben Jahrhundert Erfahrung bietet Lakeland eine unübertroffene Auswahl an kreativen Küchenprodukten, praktischen Ideen für Haus und Garten sowie inspirierenden Geschenken aus aller Welt. Unsere Einkäufer suchen nach innovativen Produkten, die das Leben leichter machen, und unterziehen sie rigorosen Auswahl- und Testverfahren. So stellen wir sicher, dass alle Artikel unseren hohen Ansprüchen genügen.
Von Alltagsutensilien über Einmachzubehör bis hin zu fortschrittlichen Kochgeräten – was wir in unser Sortiment aufnehmen, ist langlebig und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Davon sind wir so überzeugt, dass alle Artikel mit unserer problemlosen Rückgabegarantie erhältlich sind.
Lakeland wurde Anfang der 1960er Jahre als Familienunternehmen gegründet. Was Qualität und Kundenservice betrifft, sind unsere Werte heute noch dieselben wie damals. Lakeland ist seither stetig gewachsen. Heute verschickt unser Versandzentrum täglich Tausende von Paketen. Wir betreiben zur Zeit mehr als 60 Shops von Schottland bis England, weitere sind geplant.
Der Shop hat eine sehr grosse Auswahl und alles schreit "kauf mich" ;-) das kann ja bei mir manchmal sehr fatal sein.
Ich habe mich riesig gefreut, das ich etwas testen durfte. Lakeland hat mir das Duo Colour Icing Kit zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich recht herzlich dafür. 
Mit diesem Kit kann man zweifarbige Toppings auf Torten, Kuchen oder auch Cupcakes dekorieren.

Ich habe für das Topping eine Frischkäsemasse hergestellt mit Zitronengeschmack. Eine Hälfte habe ich mit etwas Lebensmittelfarbe eingefärbt, damit man auch den Unterschied sieht.
In dem Kit befinden sich kleine und große Doppelwandige Spritzbeutel, passende Tüllen und eine Anleitung. Ich hatte beim zusammenbau erst ein paar Probleme, aber dann habe ich einfach ein bisschen mehr von der Spitze des Beutels abgeschnitten und schon hat es geklappt. 
Bei dem befüllen muss man darauf achten das man beide Farben relativ gleich herunter gedrückt bekommt.Denn dann hat man auch ein gutes Ergebnis.
Wie ihr oben auf dem Bild sehen könnt, klappt es ziemlich gut mit dem zweifarbigen Topping. Es ist auch eine sehr gute Alternative zu dem sonstigen Zusammenbau von zwei einzelnen Beuteln.
Die Beutel sind sehr stabil und reißen nicht. Was mir gar nicht gefällt, das man die Spritztüllen nutzen muss die mit im Paket sind. Denn ich habe meine Standardtüllen mit denen ich sooo gerne spritze und meine Toppings auch am besten gelingen. Das ist ein Minuspunkt für mich, aber dennoch für zweifarbige Toppings gut geeignet.
Lakeland war so nett und hat mir ein zweites Paket mitgeschickt, das ich als Give Away abgeben möchte. 
Da in der letzten Zeit meine Likes bei Facebook und auch über Instagram immer mehr in die Höhe steigt lege ich noch zwei Sachen dazu. 
Give Away
1 Paket Duo Colour icing kit
1 Keksstempel
2 Verpackungen für Cupcakes

Teilnahmebedingungen:
- Ihr müsst über 18 Jahre alt sein
- Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post, dann seit ihr im Lostopf
- Bitte schreibt eure email adresse dazu, falls ihr Anonym postet
- Liebe Follower aus dem Ausland nehmt es mir nicht übel, das ich den Gewinn nur innerhalb von Deutschland versenden werde. Denn die Versandkosten ins Ausland sind doch sehr hoch.
- MMmmhh, habe ich was vergessen... Ach ja, das Give Away startet heute am 01.12.2013 und endet am Sonntag, 08.12. 2013 um 20.00Uhr... 

Ich wünsche euch noch allen einen schönen 1. Advent
Alles Liebe Eure Moni