Recent Posts

Montag, 31. Oktober 2016

{Keksmontag} Schokochips Orangen Cookies


Da ist er wieder, viel zu lange war er weg...

Der Keksmontag !!!!

Er ist wieder da und ich werde versuchen euch wieder einmal die Woche
mit tollen Keksvariationen zu überraschen. Denn Kekse sind einfach wundervoll,
mit einem Haps (oder auch mehreren) sind sie im Mund.

Ich habe euch heute leckere Schokochips Orangen Cookies mitgebracht



Schokochip Orangen Cookies

Zutaten

150g Butter
175g Zucker
225g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
1 Orange, unbehandelt, den Abrieb 
2 EL Orangensaft
Schokochips, nach Belieben

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 180°C vorheizen

2.) Die Butter und Zucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren

3.) Mehl mit Backpulver und Zimt vermengen und zur Butter-Zucker-Mischung
geben und alles verrühren.

4.) Die Orangenschale und den Orangensaft hinzugeben.

5.) Zum Schluss die Schokochips

6.) Nun kleine Häufchen auf ein Backblech legen und für
ca. 20 Minuten in den Ofen schieben

7.) Nach dem abkühlen direkt verzehren :-) 


Habt ihr vielleicht Wünsche für besondere Kekse, 
die ich mal testen sollte?

Alles Liebe
eure 
Moni







Mittwoch, 26. Oktober 2016

Kürbis Cookies mit ganz viel Schokolade


Ich habe bestimmt schon des öfteren euch erzählt, das ich Kürbis liebe. 
Wobei ich bemerkt habe, nur zum Backen. Denn so Kürbishälften im Ofen gebacken
schmecken mir dann nicht. Sie erinnern mich dann immer irgendwie an warmen 
Babybrei. Die Frage ist, essen Babys Kürbisbrei?

Ok, ich lasse mal dieses Gerede über Brei. Denn meine Konsistenz ist es nicht.
Also wieder ab zu meinen Backwaren. Kürbis, Zucchini und Avocado sind super
um mit ihnen zu backen.

Heute ist erstmal wieder der Kürbis an der Reihe. Die Kürbis Cookies
sind super saftig und selbst wenn man sie vergisst in eine Dose nach dem abkühlen zu
packen, bleiben sie weich. Das finde ich super.


Kürbis Cookies

Zutaten

284g Mehl
2 TL Backpulver
3/4 TL Natron
1 1/2 TL Zimt
1/2 TL Ingwer, gemahlen
1/4 TL Muskat. gemahlen
1/2 TL Salz
Eine Prise Nelke, gemahlen
110g Zucker
110g brauner Zucker
120ml Öl
1 Ei (L)
1 TL Vanilleextrakt
240g Kürbispüree
130g Chocolat Chips (Zartbitter)
130g Chocolat Chips (Vollmilch)

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 180°C / Umluft vorheizen.

2.) Die beiden Zuckersorten mit dem Öl in eine Schüssel geben und
ungefähr 3 Minuten miteinander mit Hilfe eines Handrührgerätes verrühren.

3.) Das Mehl mit dem Backpulver, Natron und den Gewürzen vermischen.

4.) Das Ei zur Zucker-Öl Mischung hinzugeben und vermengen.

5.) Dann das Mehlgemisch hinzufügen, bevor dann das Püree untergemengt wird.

6.) Ganz zum Schluss die Chocolat Chips dazu.

7.) Ich nutze dann immer einen Eisportionierer um die kleinen Teighaufen auf
das Backblech zu geben. Dann ab für ca.10 Minuten in den Ofen.
Bitte schaut selber wie lange die Cookies in eurem Ofen brauchen, 
das ist immer ganz unterschiedlich.



Ich muss mir unbedingt nochmal Kürbisse kaufen, damit ich
mir Püree einfrieren kann. Denn dann kann man diese wundervollen
Cookies das ganze Jahr backen. Wobei sie total nach Weihnachten
schon riechen. Weihnachtskekse?! Oh darüber sollte ich mir Gedanken machen.

Ich wünsche euch allen 
einen schönen Mittwoch

Alles Liebe
eure
Moni



Montag, 24. Oktober 2016

{Buchvorstellung} Bake&the City vom Kuchenbäcker

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute wieder ein Buch vorstellen. Mitte September war ich in 
Frankfurt auf meiner ersten Buchparty. Tobias alias Der Kuchenbäcker
hatte eingeladen. Denn sein erstes Backbuch ist erschienen.

"Bake&the City" - Süsse Grüsse aus 60 Städten

so lautet der Titel. Den ich persönlich schon total toll finde.
Denn über den eigenen Tellerrand zu schauen, ist mir sehr wichtig.
Nicht nur in meinem "normalen" Leben, sondern auch beim
Kochen und Backen. 

Tobias reist von Deutschland über Portugal bis hin nach New York.


Tobias Müller

blv Verlag
ISBN 978 3 8354 1402 0
€ 19,99

144 Seiten
75 Farbfotos
10 Zeichnungen


Ich finde das Buch von Tobias sehr gelungen. Er hat meinen Zahn der Zeit getroffen.
Als ich das Buch durchgeblättert habe, konnte ich mich zuerst überhaupt nicht entscheiden
was ich eventuell nach backen soll. Sollte ich vielleicht Amsterdamer Apfeltaschen backen
oder doch lieber Pasteis de nata. Ach in dem Buch sind so viele tolle Sachen.
Besonders die Fotos gefallen mir auch total gut. Da hat sich Tobias die liebe Andrea
Marquetant dazu geholt. Sie ist eine wundervolle Fotografin und Bloggerin.
Ihr Blog heißt Zucker im Salz, schaut mal dort vorbei, es lohnt sich auf jeden Fall.



Schoko - Kuchen 
mit Dulce de Leche

Zutaten

230g Butter
300g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
6 Eier (M)
480g Mehl
4 TL Backpulver
60g Kakaopulver
480ml Buttermilch
6-8 EL Dulce de Leche
(oder fertige Karamellcreme)

Zubereitung

1.) Backofen auf 180 °C / Ober-Unterhitze vorheizen

2.) Die Butter, Zucker und Vanillezucker verrühren bis es eine cremige Konsistenz hat

3.) Nach und nach die Eier hinzugeben. Jedes Ei ungefähr eine Minute verrühren.

4.) Das Mehl, mit dem Backpulver und dem Kakao vermengen. Nun abwechselnd mit
der Buttermilch zur Eier- Zucker- Mischung geben. Den Teig in die Kastenformen
füllen. Dann in der Mitte das Karamell geben und wie bei einem 
Marmorkuchen ein bisschen unter den Teig ziehen.

5.) Alles nun für ungefähr 50 Minuten in den Ofen schieben.
Der Teig reicht von der Menge her, für eine große und kleine Kastenform.
Wenn der Kuchen fertig ist, dann noch ca.15 Minuten in der Kastenform lassen.
Danach stürzen und auf ein Gitter stellen, damit der Kuchen völlig erkalten kann.

6.) Wer dann noch nicht genug Karamell hat, kann dann oben auf den
Kuchen noch etwas Karamell als Deko drauf träufeln lassen.


Mein Fazit zu diesem Buch:

Kauft es euch - denn es lohnt sich


Alles Liebe 
eure 
Moni












Sonntag, 23. Oktober 2016

Kürbis Kuchen im Glas


Was soll man bloß aus Kuchenresten machen? Oft friere ich sie ein, um später daraus 
Cake Pops zu machen. Aber aus dem restlichen Kuchen wollte ich diesmal einen
kleinen und schnellen Nachtisch zaubern.

Ich mag die kleinen Gläser total gerne, denn sie haben eine wundervolle Größe.
Sind nicht zu groß und nicht zu klein. Ich mache mir jetzt schon Gedanken was
ich an Weihnachten zum Dessert reichen werde, aber was ich schon weiß
ich nutze diese kleinen Gläser dafür.


Das Rezept für den Kürbis - Gewürz - Kuchen
findet ihr hier

zusätzlich benötigt ihr für
3-5 Gläser 

1x Doppelfrischkäse
ca.100ml Sahne
Zimt
Haselnusssirup
evtl. Puderzucker


1.) Den Frischkäse fülle ich immer in ein Litermaß, schütte die Sahne dazu
und verrühre alles mit Hilfe eines Handrührgerätes.
Wenn es doch zu flüssig ist, gebe ich noch etwas Sahnesteif dazu.

2.) Dann für den Geschmack den Sirup und Zimt. Sollte es noch 
nicht süß genug sein, dann einfach noch was Puderzucker dazu.
Alles vermengen. Es sollte so fest sein, das man die Masse in 
einen Spritzbeutel füllen kann.

3.) Nun abwechselnd in die Gläser füllen und bis zum Verzehr in 
den Kühlschrank stellen.



Macht ihr euch schon Gedanken um die Weihnachtsdessert?
Oder bleibt ihr lieber noch beim Herbstthema?

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Alles Liebe
eure
Moni




Samstag, 15. Oktober 2016

{Rezept} Quark - Apfel - Brötchen

Hallo Ihr Lieben,
"Kind du solltest mehr Obst essen...." Sowas sagt hin und wieder meine Mum.
Und bei meinen Eltern liegt auch immer sehr viel Obst, aber im Winter bin ich ein wenig mäckelig was Obst angeht. Den Sommer liebe ich mit all seinen Beeren und Melonensorten. Aber nur Äpfel und Birnen sind mir irgendwie auf Dauer zu langweilig. Damit das mit dem Obst besser klappt, schneide ich es gerne klein für meinen Joghurt. Noch besser klappt es aber wenn ich das Obst verbacke ;-)
An einem Sonntag hatte ich Lust auf etwas gebackenes und habe dann mal geschaut welche Zutaten ich noch im Haus so hatte. Und dann noch ein bisschen im Netz schauen und "Taddaa" habe ich ein wundervolles einfaches, simples Rezept gefunden.
Das Originalrezept stammt von kochmaedchen.de




Quark - Apfel - Brötchen

Zutaten

200g Quark
100ml Öl
1/2 TL Vanillepaste
110g Zucker
300g Mehl
10g Backpulver
3 mittlere Äpfel

Zimt
Zucker

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 180° C vorheizen

2.) Die Äpfel schälen, den Kern rausholen und die Äpfel in
grobe Stücke schneiden.

3.) Quark, Öl, Vanillepaste und den Zucker miteinander
vermengen. 

4.) Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und dann
zur Quarkmasse geben. Zum Schluss die Apfelstücke
hinzufügen.

5.) Mit Hilfe eines Löffels habe ich nun kleine Haufen auf ein
Backblech gelegt und dann 20 Minuten gebacken.

6.) Wenn die Brötchen fertig gebacken sind, diese dann
noch im heißen Zustand in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen.
Passt auf eure Hände auf, denn ich hab mich ein 
wenig verbrannt. Dann abkühlen lassen.
Sie sind durch die Äpfel im Teig total saftig.




Backt ihr auch gerne mit Obst direkt im Teig?
Freue mich über eure Geschichten.

Alles Liebe 
eure
Moni






Sonntag, 9. Oktober 2016

{Rezept} Kürbis - Gewürz - Torte

Hallo Ihr Lieben,

ich liebe den Herbst, das habe ich ja schon mal mitgeteilt. Und im 
Herbst liebe ich den Kürbis. Aber nicht zum kochen (was ja eh nicht
so meine Stärke ist), sondern zum Backen.

Das Kürbispüree ist schnell und einfach herzustellen.
Einfach den Kürbis vierteln und entkernen. Dann lege ich ihn
auf ein Backblech und lasse ihn bei 180°C ca.35 Minuten backen.
Danach etwas abkühlen lassen und dann entferne ich das
Fruchtfleisch von der Schale. Zwar kann man die Schale
des Hokkaido Kürbis mitessen, aber ich entferne sie lieber.



Als ich den Kuchen gebacken habe, hat es so wundervoll nach Zimt und 
den restlichen Gewürzen im Haus gerochen und genau das liebe ich total.
Irgendwie ist es immer so eine Mischung schon von Vorweihnachtlicher
Stimmung. Oder eher nicht Stimmung sondern Gerüche.

Die Böden der Torte ist so weich, saftig und mega lecker. Schon 
alleine der Teig ist es eine Sünde wert die Schüssel auszulecken.

Ich habe die Torte mit zu einem Teamtreffen genommen und mich
riesig gefreut, das es allen die die Torte gegessen haben so mega
gut geschmeckt hat. 



Kürbis - Gewürz - Torte

(Original aus der Sweet Dreams, 
ich habe es etwas abgewandelt)

Zutaten für den Teig

360g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 gestr.TL Salz
1 EL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL geriebener Muskat
1/2 TL gemahlene Gewürznelken
225g 180g brauner Zucker
225g 180g weißer Zucker
250g weiche Butter
4 Eier (L)
300g Kürbispüree
1 TL Vanillepaste

Zutaten für die Füllung

300g Doppelrahm Frischkäse
70g weiche Butter
Puderzucker nach Geschmack
120ml Sahne
etwas Zimt und Vanille


Zubereitung

1.) Den Ofen auf 155°C / Umluft 
(oder 175°C / Ober-Unterhitze) vorheizen

2.) Das Mehl, Backpulver, Natron, Salz und die
Gewürze mischen.

3.) Den braunen und weißen Zucker gemeinsam mit 
der Butter hell aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren.

4.) Das Kürbispüree mit der Vanillepaste unterheben.

5.) Den Mehlmix in kleinen Portionen unterrühren.

6.) Nun den Teig in zwei Portionen aufteilen und in einer
Springform mit einem Durchmesser von 22cm 
jeweils 35 Minuten backen

7.) Die Böden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen

8.) Den Frischkäse cremig rühren, die Butter hinzufügen,
langsam die Sahne hinzu und dann schauen
wie die Konsistenz ist. Sie sollte nicht zu fest sein, sondern 
angenehm streichfähig.
Ach so, das Puderzucker und den Zimt nicht vergessen.
Ich nutze gerne von Monin den flüssigen Zimtsirup.

9.) Die Böden durchschneiden und mit der Frischkäse
Füllung befüllen. Die Torte dann in den Kühlschrank stellen

10.) Und nun geschickt die Torte von außen einstreichen.
Dabei sollte ich noch viel üben, denn so wirklich toll glatt
ist es bei mir dann nicht.



Wenn ich die Bilder so sehe, muss ich ganz bald diese
Torte noch einmal backen. Wie gut das man das Püree super
einfrieren kann und dann noch später was davon hat.



Ich wünsche euch einen
schönen Sonntag

alles Liebe
eure
Moni










Donnerstag, 6. Oktober 2016

{Rezept} Zwetschgen - Schmand - Kuchen

Hallo Ihr Lieben,

es wird von Tag zu Tag etwas kühler und wenn ich ehrlich sein soll,
finde ich das total gut. Denn die heißen Temperaturen sind nichts für
mich. Und das obwohl ich ziemlich schnell friere. 
Aber dagegen hilft dann eine heiße Tasse Tee und ein Stück 
leckeren Kuchen.

Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit, mit all seinen leckeren
Produkten. Pflaumen, Äpfel, Birnen, Kürbisse und so weiter.

Meine Eltern haben viele Obstbäume in ihrem Garten, da macht
es dann Freude mit diesen Produkten zu backen.

Heute habe ich mich für Pflaumen entschieden oder 
sind es doch Zwetschgen? Was ist denn eigentlich der Unterschied?

- Die Zwetschgen sind blau
- Die Pflaumen sind schwarz, blauschwarz, blau, blaurot,
violett, purpurrot, rot, gelb und gelbgrün
- Pflaumen sind meist rundlicher, Zwetschgen eher länglich-oval
- Zwetschgen haben eine deutliche Naht, bei Pflaumen sieht man
diese Naht kaum
- Das Fruchtfleisch einer Zwetschge ist hell bis grünlich,
die einer Pflaume eher rötlicher und dunkler
- Pflaumen zerfallen beim Kochen, Zwetschgen behalten ihre Form



Zwetschgen - Schmand - Kuchen

Zutaten

700 g Zwetschgen
250g Mehl
1 1/2 gestr. TL Backpulver
125g Zucker
1/2 TL Vanillemarkpulver
150g Butter
1 Ei (M)

2 Pck. Vanillepuddingpulver
150g Zucker
500ml Milch
1 kg Schmand

Zubereitung

1.) Die Zwetschgen waschen und halbieren. Aber nicht komplett
durchschneiden, sie sollten noch zusammen halten.

2.) Die Springform mit einem Backpapier auslegen

3.) Den Ofen vorheizen
Ober-/Unterhitze 200 ° C
Umluft 180 ° C

4.) Das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel vermengen.
Zucker, Vanillepulver, Butter und das Ei hinzufügen.

5.) Alles mit den Knethaken eines Mixers zu einem Teig 
verarbeiten. Etwa 2/3 des Teiges ausrollen und auf 
den Springformboden legen. Den restlichen Teig an 
die Seite legen.

6.) Im unteren Drittel nun den Boden für ca.20 Min.backen. Aus
dem Ofen holen und ein wenig abkühlen lassen.

7.) Für den Schmandbelag das Puddingpulver mit dem Zucker
vermischen, die Milch dazu geben und verrühren.
Den Schmand hinzufügen und nochmals alles verrühren.

8.) Nun den restlichen Teig als Rand gegen die Springformwand 
legen und andrücken. Den flüssigen Schmandguss hinein geben.
Die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach unten auf den Guss legen.
Nicht wundern, die Zwetschgen sacken ab. Das ist aber nicht
schlimm.

9.) Nun alles ab in den Ofen und für 65 Min.backen lassen.
Den Kuchen dann herausholen und komplett erkalten
lassen bevor ihr die Springform löst.


Ich wünsche euch 
einen schönen Tag

Alles Liebe
Eure
Moni