Recent Posts

Freitag, 16. Juni 2017

{Rezept} Kleine Apfelküchlein


Hallo Ihr Lieben,

an den Wochenenden genießen mein Mann und ich die Zeit
um gemeinsam in Ruhe und ausgiebig zu frühstücken.
Ich genieße diese Momente, es ist meine persönliche Auszeit
von meinem stressigen Arbeitsalltag.

Was sind denn Eure persönlichen Auszeiten vom Alltag?
Es ist bei mir nicht nur das frühstücken, sondern auch 
das Backen oder auch mal Kochen. Ich muss immer noch
üben mir wirklich Auszeiten zu nehmen und nicht immer
wieder gedanklich auf der Arbeit zu sein. Es verlangt keiner von mir,
aber so bin ich halt. Aber ich übe daran meinem Gehirn Ruhe zu gönnen.

Diesmal habe ich es geschafft indem ich diese super leckeren 
Apfelküchlein zum Frühstück gebacken habe.


Apfelküchlein

Zutaten

2 Eier
1 Prise Salz
1 großer Apfel
2 TL Zitronensaft
1/2 Pck. Vanillezucker
1 TL Zucker
4 EL Weizenmehl
4 TL Rapsöl

Zubereitung

1.) Die Eier trennen und das Eiweß mit der Prise Salz steif schlagen.

2.) Den Apfel schälen, klein schneiden und dann raspeln.
Ich würde das nächste Mal die Apfelstücke gröber raspeln, denn
zu fein ist irgendwie dann der Apfelgeschmack nicht so groß.

3.) Die Apfelraspel mit Zitronensaft, Eigelb, Vanillezucker, Zucker und
Mehl glatt rühren. Das Eiweiß vorsichtig unterheben.

4.) Nun das Öl in einer Pfanne erhitzen und mit Hilfe eines
Esslöffels kleine Haufen der Apfelmasse in die Pfanne geben.
Bleibt auf jeden Fall dabei stehen, denn sonst werden die Küchlein
recht schnell schwarz. Jede Seite braucht auch nur ungefähr 3 Minuten.

5.) Ich habe dann ein Küchentuch auf einen Teller gelegt und dann
die Küchlein drauf, denn so kann das Öl noch etwas abtropfen.

6.) Wer mag kann dann noch Puderzucker auf die Küchlein streuen.



Ich wünsche Euch einen schönen Tag
mit vielen kleinen Auszeiten

Alles Liebe
Eure
Moni













Mittwoch, 14. Juni 2017

{Low Carb} Falscher Kartoffelsalat als leckere Grillbeilage


Hallo meine Lieben,

kennt Ihr das? Die Sonne kommt raus und man bekommt das Gefühl nur
Grillen zu wollen. Zumindest ist es bei meinem Mann und mir so.
Er schmeißt gerne am Wochenende mal eben den Grill an.
Ich bin dann für die Beilagen zuständig. Ich finde zum Grillen gehört auch immer
ein Salat. Ich kann mich daran erinnern, das es früher bei mir zu Hause eine
zeit lang immer Kartoffel- und Nudelsalat auf dem Tisch stand.
Und da wir morgen frei haben und laut Wettervorhersage es wieder 
so um die 30°C geben soll, werde ich heute noch fix alle Zutaten besorgen.

Auch heute esse ich gerne diese beiden Salate, aber ich als ich mich 
mit dem Thema Low Carb beschäftigt habe - lief mir immer wieder ein
sogenannter "Falscher Kartoffelsalat" über den Weg.
Wenn ich zu oft etwas immer wieder sehe, dann will ich irgendwann 
es selber testen. Und ich kann euch nur soviel sagen, der "Kartoffelsalat"
ist einfach der Hammer. Da fehlen mir zumindest keine Kartoffeln.


"Falscher" Kartoffelsalat

Zutaten

3 Kohlrabi
100g Fleischwurst
100g Käsewürfel
5 Gewürzgurken
etwas Gewürzgurkenwasser
3 hartgekochte Eier
1 Becher Schmand
2 EL Mayo
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1/2 Bund Petersilie

Zubereitung

1.) Die Kohlrabis schälen und in kleine Stückchen schneiden und in 
Salzwasser bissfest garen. Dann abkühlen lassen.

2.) Fleischwurst, Käse, Gurken, Eier und Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden.

3.) Schmand, Mayo, Salz, Pfeffer und ein bisschen Gurkenwasser
vermengen. Abschmecken und ggf. noch nachwürzen.

4.) Die Kohlrabis gemeinsam mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel
geben. Die Soße hinzufügen und alles umrühren.
Ich gebe nicht immer die gesamte Soße hinzu, sondern etwa die Hälfte.
Dann zur Seite stellen und durchziehen lassen. Kurz bevor ich dann
den Salat serviere gebe ich noch die andere Hälfte der Soße hinzu.
Wobei ich da immer schaue wie feucht der Salat ist und dann nach
Gefühl noch etwas Soße hinzufüge.



Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen.
Ich würde mich freuen, wenn ihr den Salat getestet habt
es mich gerne wissen zu lassen. 

Habt alle einen schönen Tag...

Alles Liebe
Eure
Moni


Sonntag, 11. Juni 2017

{Rezept} Zuckerfreies Schokogranola


Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Zeit habe ich immer wieder erzählt, das ich mir Gedanken mache
was ich entweder Morgens frühstücke oder auch mit zur Arbeit nehmen kann.
Anfang des Jahres habe ich es geschafft für vier Wochen komplett auf Zucker und auf
Weißmehl Produkte zu verzichten. Leider hat dies nicht lange angehalten, ich möchte
aber noch einmal einen Versuch starten. Was mir dann dabei hilft, ist ein superleckeres 
Frühstück oder auch als Lunch, was dann am besten auch noch einige
Zeit anhält und ich nicht nach einer Stunde wieder Hunger bekomme.

Mein liebstes Frühstück besteht aus Joghurt, Obst und Granola.
Aber wenn ich mir die gekauften Granolas ansehe, dann stelle ich diese
immer wieder zurück ins Regal. Denn sie haben mir einfach zuviel Zucker.
Wenn ich überlege das ich eine Zeit lang auch sehr gerne Cornflakes
(besonders alles Schokoladige) gegessen habe. Neeee, dann mache ich 
es mir mein Müsli lieber selber. Es geht fix und einfach.


Zuckerfreies Schokoladen Granola

Zutaten

200g Kokosraspeln
200g gemahlene Mandeln
100g Sonnenblumenkerne
50g Walnüsse
20g Backkakao
4 Eiweiß
20 g Eiweißpulver

Zubereitung

1.) Die Walnüsse grob hacken und gemeinsam mit allen anderen
trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. 

2.) Die Eier trennen und das Eiweiß zu den trockenen Zutaten geben
und alles vermengen.

3.) Nun alles auf ein Backblech verteilen und für 60 Minuten bei
140°C / Umluft in den Ofen schieben.

4.) Nach der Backzeit lasse ich das Granola auf dem Backblech 
auskühlen und dann in eine verschließbare Box oder Glas füllen.
So bleibt es knusprig und frisch.


Dann kann man das Granola einfach nach dem eigenen Geschmack
vermischen. Ich nehme am liebsten Vollfett Joghurt, Obst und dann
das Schoko Granola. 


Ich wünsche euch morgen einen 
guten Start in die neue Woche

Alles Liebe
Eure
Moni



Dienstag, 6. Juni 2017

{Rezept} Ein Omelett aus dem Ofen für die Brotdose



Hallo meine Lieben,

immer wieder nehme ich mir vor das ich Abends schon meine Brotdose
packe, leider klappt das in den seltensten Fällen. Mich ärgert es selber,
denn ich sollte mir angewöhnen zur Mittagszeit etwas auf der Arbeit zu Essen.
Nehmt ihr immer etwas mit zur Arbeit? Ich bewundere andere Brotdosen
total. Ich habe beim durchstöbern meines Laptops ein paar Fotos 
entdeckt die ich noch gar nicht eingestellt hatte.
Und denke mir jetzt - den Post noch schreiben und dann fix in die 
Küche und rucki zucki Ofenomeletts für morgen in den Ofen schieben.

Denn diese Ofenomeletts kann ich genauso gut mit in meine Brotdose 
packen, wie auch die Pfannkuchenrollen die ich am Montag eingestellt habe.




Ofen Omelett

Zutaten

8 Eier
150g rote Paprika
100g Frühlingszwiebeln
3 Tomaten
1/4 TL Salz
Prise Pfeffer
2 EL Wasser

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 175 °C / Umluft vorheizen. Ich habe dann
Papierförmchen in ein Muffinblech gestellt.

2.) Die rote Paprika, Tomaten und die Frühlingszwiebeln in kleine 
Stücke bzw. Ringe schneiden.

3.) Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Paprika,Tomate und
Frühlingszwiebeln hinzufügen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.

4.) Wer mag kann zur Eimasse auch noch Speckwürfel geben.

5.) Nun die Eimasse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen
und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. 

Die Omeletts schmecken warm wie auch kalt und
passen daher super gut in eine Brotdose...


Ich wünsche euch einen tollen 
Start in die neue kurze Woche

Alles Liebe
Eure Moni















Montag, 29. Mai 2017

Wie sich Pläne ändern und was eine Low Carb Rolle damit zu tun hat


Hallo Íhr Lieben,

jetzt ist das verlängerte Wochenende schon wieder rum und die neue Woche
startet. Ich hatte mir soviel vorgenommen. Das Haus von oben bis unten zu putzen,
einige Sachen vorkochen, Ravioli selber machen und im Garten Unkraut zupfen.
Pläne sind ja immer total schön, aber wenn dann etwas passiert und alles
dahin ist. Sowas ärgert mich, besonders wenn ich selber daran Schuld bin.
Am Freitag (ich hatte Brückentagsfrei) bin ich mit totaler Motivation in den Garten
um Unkraut zu zupfen. Tja ja...und da ist es dann passiert. Ich bin abgerutscht 
am Randstein und habe mein Gleichgewicht verloren und "plumps" da lag ich.
Sofort stechenden Schmerz im rechten Knie, denn beim Sturz ist mir irgendwie mein rechtes Bein weggesackt. Keine Ahnung wie das passiert ist. Da lag ich nun...
Herr F. war zu diesem Zeitpunkt vorne vorm Haus um dort etwas zu reparieren, er würde 
mich nicht hören - da hätte ich noch so laut schreien können. Aber unser Nachbar
wurde durch mein wimmern auf mich aufmerksam und ist über den Zaun geklettert.
In diesem Augenblick merkte ich das mein Gehör entschwindet und ich nicht mehr 
richtig sehen konnte, ich war kurz davor völlig wegzusacken. 
Nun ja - Augen zu und durch...Ich habe mich dann aus dem Beet irgendwie auf die 
Steine gelegt und mein Nachbar hat mir dann einen Stuhl unter die Beine geschoben.
Allerdings habe ich solche mega schmerzen in meinem rechten Knie verspürt, das 
war echt schlimm. Und Schmerzen kann ich schon aushalten (ich habe angeborene
Hüftfehler und immer mal wieder Schmerzen) , aber das ging gar nicht. 
Gemeinsam mit meinem Mann bin ich dann hüpfend ins Wohnzimmer und dann hat
er einfach den Krankenwagen gerufen. Au man war das eine Fahrt. Krankenwagen
sind für Menschen mit einer Körperlänge von 183cm nicht so gemacht.
Aber ich habe es überstanden, im Krankenhaus angekommen erstmal ne Runde Röntgen.
Ich habe solche Panik geschoben, das die direkt sagen könnten "Zack- sie brauchen 
eine OP"....Aber so war es zum Glück nicht. Ich habe mir eine mega Bänderdehnung im
inneren Bereich des Knies zugezogen. Ich bete das es doch schnell vorüber geht.
Viel machen konnte ich daher leider nicht am Wochenende. Sowas nervt mich total,
besonders wenn ich weiß das meine nächsten Wochen doch recht arbeitsintensiv 
werden. Nun ja wer sucht sich schon sowas selber aus. Mein Mann hat dann
etwas neues an mir bemerkt. Wenn ich unter Schmerzen versuche aufzustehen,
fange ich an zu lachen. Irgendwie komisch, aber das war schon immer so.

Beim durchschauen meiner Bilder ist mir aufgefallen das ich Euch meine 
super leckere Low Carb Pfannkuchenrolle noch gar nicht gezeigt habe.
Und mein Sturz ähnelte irgendwie dieser Rolle *lach*


Low Carb Pfannkuchenrolle

Zutaten

60g Frischkäse 
2 Eier (M)
90g Mandelmehl
(ich habe gemahlene Mandeln genommen)
2 TL Xucker
120ml Milch

Füllung

1 Becher Sahne
Quark nach belieben
Sahnesteif
Erdbeeren

Zubereitung

1.) Frischkäse, Eier, gemahlene Mandeln (oder Mandelmehl)
und den Xucker miteinander verrühren.

2.) Die Milch langsam dazugeben und alles mit Hilfe eines
Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Sollte die 
Masse zu dick sein, einfach noch ein bisschen Milch hinzugeben.

3.) Kokosöl in die Pfanne geben und Pfannkuchen abbacken.

4.) Die Pfannkuchen abkühlen lassen. In der Zeit die Sahne
steif schlagen, mit etwas Xucker süßen. Ich habe dann
ein wenig Quark dazu gegeben. Ich kann aber nicht sagen 
wieviel, denn so etwas mache ich immer "pi mal Daumen".

5.) Die Erdbeeren klein schneiden und zur Sahne- Quarkmischung
geben. Alles dann auf einen Pfannkuchen geben und diesen
dann in Alufolie einrollen und ab in den Kühlschrank.
Dort einige Zeit stehen lassen und dann genießen.

Diese Pfannkuchenrollen kann man auch super über Nacht
im Kühlschrank lassen und am nächsten Tag in die Lunchbox packen.




Ich wünsche Euch einen guten Start in 
die neue Woche, ohne Stürze oder Unfälle..

Alles Liebe
Eure
Moni






Montag, 8. Mai 2017

{Low Carb} Körner Knusperbrot und Eiersalat


Hallo ihr Lieben,

Anfang des Jahres habe ich begonnen mich mit dem Thema Low Carb zu 
beschäftigen. Ich muss sagen es klappt leider mehr schlecht als recht.
Aber da bin ich selber dran Schuld, es nervt mich selber total. Aber ich denke das 
ich auch total falsch angefangen habe. Denn ich bin direkt von 100 auf 0. Von ein 
auf den anderen Tag keinen Zucker und nur eine sehr geringe Aufnahme an
Kohlenhydraten. Das hat auch 4 Wochen echt gut funktioniert, aber auf 
Dauer war dies dann doch ein bisschen zu viel und zu schnell. Nun versuche
ich etwas langsamer zu starten. Womit ich absolut kein Problem habe ist der
Verzicht auf Nudeln, Reis und Kartoffeln. Es sind eher die süßen Sachen
und versteckter Zucker. Ich versuche aber mein bestes.

Morgens esse ich gerne Joghurt (griechischer) mit ein paar TK Beeren,
oder in der Saison natürlich frische Beeren. Ich habe mir heute auch
wieder ein zuckerfreies Müsli selber hergestellt. Das poste ich in den nächsten
Tagen, denn ein bisschen Knupser im Joghurt mag ich sehr gerne.
Beim Thema Brot ist es da schon was schwieriger, denn morgens mal
eben ein Brot schmieren ist da schon schwieriger wenn man
auf Kohlenhydrate verzichten möchte oder eher gesagt auf die "schlechten".
Toast dann zum Frühstück ist dann eher kontraproduktiv. Ich habe mir Eiweißbrot 
gekauft, aber nicht alle Sorten schmecken mir. Jetzt habe ich seit einiger
Zeit das Buch "Schlank mit Low Carb"  und dort ist ein interessantes
Rezept für ein Knusperbrot.


Knusperbrot
(Low Carb Kompendium)


Zutaten

200g gemahlene Mandeln
250g Sonnenblumenkerne
 50g geschrotete Leinsamen
50g Flohsamenschalen
50g gehackte Haselnüsse
80g Chiasamen
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1TL Salz
450ml warmes Wasser
30g Kokosöl

Zubereitung

1.) Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel füllen und vermengen

2.) Das warme Wasser zusammen mit dem Kokosöl hinzufügen
und alles zu einem Teig vermengen. Alles für ca.10 Minuten an 
die Seite stellen und quellen lassen.

3.) Ich habe dann den Teig auf die Arbeitsfläche gelegt und 
nochmal alles mit den Händen durchgeknetet und ein
Brot geformt.

4.) Nun das Brot in den vorgeheizten Backofen legen.
160°C / Umluft für 60 Minuten.

Bei mir war das Brot allerdings fast 90 Minuten im Ofen.
Ob es fertig ist, kann man durch klopfen an der Unterseite
herausfinden. Hört sich das Brot hohl an, ist es fertig
(Danke liebe Olleshimmelsglitzerding für den Hinweis)


Herr F. und ich essen sehr gerne Eiersalat. Diesen selber zu machen, geht schnell
und sehr einfach. Geschmacklich einfach top und passt super gut zum Knusperbrot.

Eiersalat

Zutaten

6 hartgekochte Eier
3 EL Mayonaise
1 EL griechischer Joghurt
1/2 TL Senf
Spritzer Zitrone
Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Zubereitung

1.) Die hartgekochten Eier halbieren und das Eigelb herausholen
und in eine Schüssel geben. Das hartgekochte Eiweiß in kleine Stückchen
schneiden.

2.) Das Eigelb mit der Majo, Joghurt, Senf, Zitronensaft, Schnittlauch,
Salz und Pfeffer vermengen. Die Eiweißstückchen hinzufügen und alles umrühren.
Fertig!


Ich wünsche Euch einen
guten Appetit...

Alles Liebe
Eure
Moni



Dienstag, 2. Mai 2017

Tortilla Salat als Grillbeilage


Hallo Ihr Lieben,

nun ist es schon Mai, kaum vorstellbar das schon fünf Monate des Jahres 2017
rum sind. Es ist viel passiert und ich glaube das dieses Jahr noch viele
Überaschungen zu bieten hat. Einfach mal abwarten was da noch so kommen wird.
 Ich warte auf jeden Fall auf dauerhaften Sonnenschein, aber da bin ich 
wahrscheinlich nicht die einzige. Dieses wechselhafte Wetter ist so gar nichts für mich.
Ich bin eh eine totale Frierkönigin, jeder der mich kennt weiß das mir immer
kalt ist. Deshalb wünsche ich mir noch mehr den Sonnenschein.
 Es gibt nichts besseres als nach einem Arbeitstag in der Sonne im Garten 
zu sitzen. Allerdings dann noch besser wenn der Herr des Hauses am Grill steht.

Zu einem lecker gegrillten Fleisch kann ich nicht nein sagen, dazu noch einen
leckeren Salat und alles ist gut. (und natürlich Sonne)
 Der Herr F. hat sich vor einiger Zeit seinen Lieblingssalat gewünscht 
- einen Tortillasalat-
 Geschichtete Salate sind einfach wundervoll und sehen in Schüsseln oder
Gläsern einfach toll aus. Bevor ich weiter rede, gebe ich euch fix das Rezept.



Tortilla Salat

Zutaten

1 Eisbergsalat
1 Dose Mais
1-2 Dosen Kidneybohnen
500g gemischtes Hackfleisch
1 Flasche Salsa Soße 
3 Tomaten
1-2 Becher Schmand
geriebener Käse
Tortilla Chips
Salz, Pfeffer, Paprikapulver 

Zubereitung

1.) Das Hackfleisch mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten,
würzen und an die Seite stellen.

2.) Den Eisbergsalat klein schneiden und waschen. Mais, Kidneybohnen
ebenfalls abwaschen und die Tomaten klein schneiden.

3.) Nun den Salat schichten
Eisbergsalat, Mais, Kidneybohnen,Tomaten oder nach eurem 
Belieben. Dann das Hackfleisch und die Soße oben drauf.
Den Abschluß bilden Schmand, geriebener Käse und die Tortilla Chips

Bei dem Käse und auch den Tortilla Chips könnt ihr soviel oder so wenig 
nehmen wie es auch am besten schmeckt.


Also ran an den Grill
und alles Liebe
eure Moni



 


Montag, 24. April 2017

Rhabarbertarte mit Baiser


Hallo meine Lieben,

die Rhabarbersaison startet so langsam und das freut mich sehr. Besonders weil
es bei meinen Eltern im Garten einiges an Rhabarber gibt. Ich kann mich daran erinnern,
das es früher bei meiner Mum immer in der Saison Kompott mit Joghurt gab.
Ich muss zugeben das ist jetzt nicht so mein favorisiertes Rhabarberrezept, aber
ich esse sehr gerne Rhabarber Baiser Kuchen.

Für die Ostertafel habe ich dann allerdings eine Tarte daraus gemacht.
Sie ist eine sehr tolle Mischung aus der süsse des Baiser und der säure aus dem
Rhababerkompott. Was macht ihr denn gern aus Rhabarber?

Mir fällt da auch noch Rhabarberschnaps und Sirup ein.


Rhabarbertarte mit Baiser

Zutaten

150g Mehl
100g Butter
150g Zucker
1 EL kaltes Wasser
750g Rhabarber
125ml Apfelsaft
25ml Grenadine Sirup
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

2 Eiweiß 
1 Prise Salz

Zubereitung

1.) In eine große Schüssel das Mehl, die Butter, 50g Zucker
und 1 EL kaltes Wasser geben. Ich habe zuerst alles mit dem 
Handrührgerät vermengt. Am besten nehmt ihr da die Knethaken.
Wenn alles so krümelig ist, dann mit der Hand alles verkneten
bis es ein Teigklumpen geworden ist. Den Mürbeteig dann in 
Frischhaltefolie einschlagen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2.) In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke 
schneiden. Alle Stücke in einen Topf legen, dazu kommt dann
50g Zucker, Apfelsaft und der Sirup. Einmal kurz aufkochen lassen und
dann die Herdplatte herunter stellen und alles 10 Minuten köcheln.
Das Puddingpulver mit etwas Wasser verrühren und in den Rhabarber
rühren und kurz aufkochen.

3.) Den Mürbeteig auf der Arbeitsfläche ausrollen. Ich lege immer auf den
Teig die Frischhaltefolie, so bleibt an der Rolle nichts kleben.
Den Teig für die Größe der Tarteform ausrollen, hineinlegen und anpassen.
Nun lege ich Backpapier auf den Boden, dort drauf dann die Erbsen
und schiebe den Boden bei 150 ° C für 10 Minuten in den Ofen.

4.) Das Kompott auf den Mürbeteigboden geben und ca. 40 Minuten backen,
bei 150 °C / Umluft. In der Zwischenzeit könnt ihr das Eiweiß mit der Prise 
Salz steif schlagen. 100g Zucker einrieseln lassen.

5.) Den Eischnee in einen Spritzbeutel füllen und Tuffs auf den 
Rhabarber spritzen und dann noch einmal 10 Minuten in den Ofen 
schieben. Danach auf einem Rost abkühlen lassen.


Ich wünsche euch einen 
guten Appetit bei
der Kombination von
süss und sauer...

Eure
Moni






Mittwoch, 22. März 2017

{Rezept} Low Carb Pilz - Tomaten - Hack - Topf


Heute möchte ich euch mit etwas herzhaftem verwöhnen. Ich habe ja schon
erzählt das ich mit LCHF begonnen habe. Es ist nicht ganz so einfach.
Ich versuche dennoch mich nicht so sehr unter Druck zu setzen, wobei das leider
nicht immer so klappt. Ich gebe allerdings mein bestes. Ich habe auf 
jeden Fall wieder die Freude am Kochen gefunden. Und ich finde das ist
schon mal wieder ein guter Anfang.

Ich habe eine super leckere Suppe oder Soße gekocht. Mein Mann und ich sind
da nicht so einer Meinung. Denn ich finde das ist wie eine dicke Suppe.
Er hat sich noch Reis dazu gekocht, da es ja eine Soße ist. Das muss
halt jeder selber raus finden was es genau sein soll. Aber egal ob
Suppe oder Soße, geschmacklich kommt es auf meine "ich koche das
immer mal wieder" Liste.


Pilz - Tomaten - Hack - Topf * 

400g Champignons, frisch
1 rote Zwiebel
500g Hackfleisch, halb und halb
2 Paprikaschoten
2 EL Tomatenmark
250ml Gemüsebrühe
1 Dose geschälte Tomten
200g Schmelzkäse
1 TL Rosmarin
1TL Oregano
1 TL Basilikum
1 TL Paprikapulver, edelsüß
nach Bedarf Chili, Knoblauchgewürz,
Salz und Pfeffer


1.) Die Champignons waschen und klein schneiden und 
in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl anbraten

2.) Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem Topf 
glasig anbraten und das Hackfleisch hinzufügen.

3.) Die Paprika klein schneiden und in den Topf geben und 
mit anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen.

4.) Nun alles mit Gemüsebrühe ablöschen und würzen.

5.) Zum Schluss die Dosentomaten, den Schmelzkäse
und die Champignons hinzufügen und alles einmal 
aufkochen lassen.

*Das Originalrezept ist aus dem Buch Schlank mit Low Carb


Ich wünsche euch einen guten Appetit

Alles Liebe
eure
Moni